Über

 

Hallo, ich bin Dieter, begeisteter Taucher und  Tauchlehrer. Ich freue mich Dir hier meinen taucherischen Lebenslauf, unterlegt von ein paar schönen Erinnerungen,  vorstellen zu dürfen:

Vor ca. 30 Jahren bin ich über die DLRG zum Tauchen gekommen und habe eine sehr intensive Ausbildung in unseren Seen und Flüssen erhalten. Die Sichtweiten betrugen meistens um die 10cm und der moderige Geruch, der einem nach verlassen des Wassers umgab war auch nicht gerade motivierend.

Hierzu passt ein Slogan, den mal ein paar meiner Tauchschüler prägten:

Dümpel-Diver –   Nullsicht, tief, dreckig, kalt

Da so etwas natürlich nicht unbedingt die Idealvorstellung vom Tauchen ist, zog es mich schon damals nach Spanien (Tamariu und Cadaques), Kroatien (Rovinj) oder in die Türkei (Kemer, Camjuva) um im klaren und wärmeren Wasser des Mittelmeeres zu tauchen.

1992 war mein erster Ägypten Aufenthalt in Hurghada. Bei Rudi Kneip, einem Pionier des Tauchsports, unternahm ich die ersten Tauchgänge im Roten Meer. Das waren richtige Abenteuer Unterwasser,  als auch über Wasser da die touristische Infrastruktur in Ägypten noch in den Kinderschuhen stand (Funktelefon um nach Hause zu telefonieren, begrenztes Wasserkontigent, Blechspinde, spartanische Verpflegung, Massenunterkunft).

1995 war ich mit Freunden der DLRG Werksgruppe Braun, Walldürn zum erstenmal auf den Malediven und konnte am Embudu-Express zum ersten Mal richtiges „HAI-Live“ erleben.

Das Tauchen hatte mich so richtig gepackt und so beschloss ich damals bei der DLRG die Ausbildung zum Tauchlehrer zu machen.

Anschließend führte ich viele Tauchausbildungen (Einsatz- wie auch Sorttauchen) bei der DLRG durch. Mit den vielen Tauchschülern hatte ich  natürlich viel Spaß (vielleicht schreib ich mal noch ein paar Anekdoten in den Blog) bei den Tauchgängen in heimischen Gewässern als auch bei Tauchausflügen in Deutschland, Europa und Ägypten.

Um bei der Ausbildung von Sporttauchern flexibler reagieren zu können führte ich 2011 ein Tauchlehrer-Crossover zum i.a.c (International Aquanautic Club) durch und kann seit dieser Zeit auch nach deren Richtlinien ausbilden.

 

Da es für mich sehr wichtig ist, das Tauchschüler bereits im Anfänger-Stadium Kenntnisse über Tauchunfälle und deren Behandlungsweise haben legt ich 2016 die Prüfung zum Aqua med Instructor ab und kann damit im medizinischen Bereich zusätzliche Kurse anbieten.