Red Sea 2017 – BDE Safari

Marinepark Nord Safari (Brothers-Daedalus-Elphinstone) ab Port Ghalib am 15.06.17, an Hurghada 22.06.17, gebucht über Bluewater-Safaris. Zu dieser Tour haben sich 23 Gäste aus Deutschland, der Schweiz und Lichtenstein gefunden, sprich das Boot war bis auf eine Person ausgebucht.
Die Anreise mit Condor (weitergeroutet an litauischen Billigflieger Avion) war recht ordentlich, wenngleich die Sitzreihen sehr eng zusammen gestellt waren. Nach einer dreistündigen Minibus-Tour kamen wir als letzte Gäste gegen 22Uhr bei unserem Safariboot an. Nach kurzem Briefing und Check der Reiseunterlagen erhielten wir trotz später Stunde noch eine warme Mahlzeit.

Die recht große Seven Seas gehört nach meiner Erfahrung auf vorherigen Safaris sowohl was ihre Ausstattung, als auch was die Seemannschaft anbelangt, zum Besten was für eine Tauchsafari zu haben ist. Das gilt auch für die kulinarischen Genüsse an Bord. Vor den Tauchgängen gab es immer Wasser, danach wird immer ein Smothie angeboten.
Dazu kamen die sehr ausführlichen und detailreichen Briefings durch die beiden Guides Jonas und Tobias, die sehr viel Ruhe und Erfahrung ausstrahlten.

Die Reise startete nach einer Ankunftsnacht im Hafen von Port Ghalib am Freitag mit Überfahrt zum Riff Abu Dabab 3 und Eingewöhnungsdive, dann weiter nach Elphinstone (dort leider nur ein Tauchgang auf der Westseite) und dann einer Nachtfahrt (ca. 8 Std) zum Daedalus-Riff wo wir 2 Tage vor Anker lagen und insgesamt sechs Tauchgänge machten. Anschließend war wieder eine etwa 10 stündige Überfahrt zu den Brothers, wo wir jeweils einen Tag am Little- und einen Tag am Big Brother lagen und insgesamt sechs Tauchgänge unternahmen. Danach wieder, eine ruhige Überfahrt in Richtung Hurghada mit Stop bei der Insel Small Giftun wo wir zwei Tauchgänge machten.

Tauchablauf wie üblich auf Safari, d.h. Early-morning-Dive mit Wecken um 6:00h, 2. Briefing nach Frühstück ca. 10:30 h oder 11:00h und nach dem Mittagessen meist gegen 14:30 h Briefing zum 3. TG. Wir hatten leider keine Möglichkeit einen Nacht-TG durchzuführen (im MP-Nord verboten, s. Reiseablauf oben).

Bei den Tauchgängen hatten wir Sichtung von Hammerhaien, Longimanus, Grauen Riffhaien, Fuchshaien, Barrakudas, Thunfischen und allem anderen was das Rote Meer zu bieten hat. Die Riffe an sich waren phänomenal bewachsen (z.B. riesige Gorgonien in großen Feldern usw.)

Jedem Taucher im MP Nord sollte klar sein, das die TG überwiegend vom Zodiac (üblicherweise bei gewissem Seegang)aus erfolgen, meist negativer Einstieg direkt über dem Spot (z.B. Numidia an Brothers Nordseite), Aufstieg im Freiwasser, ca. 30 m vom Riff entfernt, grundsätzlich an Boje und Aufnahme wieder durch Zodiac. Außerdem tiefe TG, auch häufig an der Deko-Grenze. Nitrox 27 wird angeboten und wurde sinnvollerweise auch von fast allen Tauchern genutzt.

Fazit: Die Seven Seas kann ich ohne Einschränkungen empfehlen, die Tauchregion hat nach wie vor meine Erwartungen erfüllt. Einschränkungen durch die politischen Unruhen im Land bzw. den Fastenmonat Ramadan waren nicht einmal ansatzweise zu spüren.